Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Kollegen mögen mir verzeihen, wie ich hier mit ganz eigenen Worten die Homöopathie erkläre.

Es gibt viele Bücher und Internet-Seiten, die die Homöopathie beschreiben, ganz detailliert und auch sehr wissenschaftlich und genau.

Mir liegt es an dieser Stelle am Herzen, meinen Patienten Homöopathie verständlich und einfach zu erklären:

Ist der Mensch erkrankt, so setzen die Selbstheilungskräfte des Körpers ein, um die Erkrankung des Körpers zu beseitigen und sich zu regenerieren.
Kommt es nun im Verlauf der Erkrankung zu einem "Durcheinander im Körper" oder zu einer starken Reaktion, die den Körper in seiner Selbstheilung völlig überfordert, ist dies der ideale Zeitpunkt um die Homöopathie einzusetzen.
Gebe ich dem Patienten das homöopathische Mittel, welches bei einem gesunden Menschen Symptome  dieser Erkrankung hervorrufen würde, so halte ich dem Körper eine Art Spiegel vor.
Mit diesen klaren Informationen, die er nun im Spiegel erkennen kann, kann der Körper es wieder schaffen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und gezielt einzusetzen.

Dies setzt eine genaue Anamnese voraus, um aus der Vielzahl der homöopathischen Mittel genau das Bild zu finden, welches die Erkrankung spiegelt. Passt das Spiegelbild nicht, kann sich der Körper mit seinem Problem nicht erkennen und die gegebenen Information bleibt wirkungslos.

Wie oben beschrieben, sind homöopathische Mittel  Informationen und falsche Informationen können im Körper zu ungewollten Symptomen führen. Daher rate ich meinen Patienten von Eigenversuchen ab. Lassen Sie uns lieber gemeinsam einen Weg finden mit Anamnese und kinesiologischer Testung, um Mittel, Dosis und Dauer der Anwendung individuell für Sie abzustimmen.